Logbuch

23. Mai 2016

Jugendtörn 2016

Weiterlesen …

23. Mai 2016

Skat-Ergebnisliste IG Segeln

Hier noch nachgereicht die Ergebnisliste des IG Segeln Skatturniers.

Weiterlesen …

17. Mai 2016

Deutscher Juniorenmeister 2016 und Gewinner der YES Regatta


Das Sailingteam Schuberth-Oettinghaus sind Deutscher Juniorenmeister 2016 und Gewinner der YES Regatta!!

Vier Wettfahrten haben sie in Kiel gewonnen bei meist eher windigen Bedingungen.
Wir gratulieren den Jungs zu diesem Erfolg!





Über die Pfingsttage waren wir wie alljährlich bei der "Young-European-Sailing"-Regatta in Kiel, bei welcher einige hundert Segler in verschiedenen Bootsklassen an den Start gingen. In unserer 470er Klasse war die Regatta die Juniorenmeisterschaft - es ging also um den Titel! 

Nachdem wir in den letzten Wochen bei den Trainings eher im "friendly-mode" zusammen mit den anderen Teams aus Deutschland trainiert haben und bei der Generalprobe letzte Woche wegen eines Materialfehlers "nur" den 2. Platz belegen konnten sind wir an diesem Wochenende in Kiel wirklich gut gesegelt. Wir hatten bei den 6 Wettfahrten meist eher etwas mehr Wind, was uns in die Hände spielte und uns 4 Läufe gewinnen ließ! Aber auch "Bootsspeed", Trimmeinstellungen, Taktik, Strategie und Technik waren abgestimmt - ein wirklich gutes Gefühl, wenn alles passt!
Am Samstag sind wir souverän in die Regatta eingestiegen, bei sehr trickreichen Bedingungen mit vielen Wolkenkanten und Winddrehungen belegten wir die Platzierungen 1, 2 und 4. Damit lagen wir auf dem zweiten Gesamtrang hinter einem älteren Damenteam außerhalb der Juniorenwertung. Der Sonntag war für viele Teilnehmer sehr ereignisreich - nachdem die Wettfahrten von einer Gewitterfront "überrascht" wurden sind viele Masten gebrochen, Versegel gerissen und eigentlich alle Boote gekentert. Wir konnten uns und unseren USAIN glücklicherweise unversehrt in den Hafen bringen. An dem Tag sind wir zuvor auch noch einen 1. Platz gesegelt. Auch am Montag, dem letzten Regattatag hielt unsere Serie an und wir ersegelten zwei weitere erste Plätze für unsere Liste :) 
Jetzt machen wir erstmal etwas frei und bereiten das Material für die kommende Fahrt nach Medemblick (NED) vor. 

Weiterlesen …

05. April 2016

Princess Sofia Regatta Mallorca

Das Sailingteam Schuberth-Oettinghaus haben die erste große Regatta des Jahres hinter sich, bei besten Segelbedingungen und Sonnenschein sind über 1000 Segler der verschiedenen Klassen gegeneinander gesegelt.Bilder zu der Veranstaltung findet Ihr hier.





Die zwei Wochen auf der Insel haben wir optimal ausgenutzt. In der Trainingsdokumentation verbuchen wir nun weitere 42 Segelstunden und haben das Gefühl, dass sich jede einzelne davon wirklich ausgezahlt hat. In der ersten Woche hatten wir eher mittlere Windbedingungen, jedoch zumeist eine anspruchsvolle Welle. Da der Wind dort oft durch Thermik entsteht, wurde dieser erst mit dem Tagesverlauf konstant und wir hatten Vormittags Zeit die Boote zu optimieren und zu trimmen oder etwas laufen zu gehen. Auf dem Wasser wurde zuerst in kleineren Gruppen trainiert, hauptsächlich wurden Manöver gefahren oder Trimmfahrten gemacht. Zum Nachmittag trafen sich die verschiedenen Nationen um Trainingswettfahrten zu veranstalten - hier konnten wir gute Leistungen zeigen. Unser persönlicher Höhepunkt war am Mittwoch, als wir "im direkten Kampf" den Drittplatzierten der vergangenen 470er- Weltmeisterschaft geschlagen haben... 

Über das Wochenende haben wir die Wasserstunden etwas zurückgefahren, damit unsere Energiereserven für die Regatta aufgeladen werden konnten. Außerdem wurde dem Boot der letzte "Schliff" verpasst. Als am Montag die Regatta startete, bei welcher im olympischen Jahr alle großen Namen der Welt vertreten waren, konnten wir freudig aus dem Fenster schauen - es wehte mit etwa 15-20 Knoten was unseren erhofften Bedingungen entsprach! Auch am Dienstag, dem zweiten Tag der Qualifikationsserie mit ingesamt vier Wettfahrten waren optimale Bedingungen. Mit voller Motivation sind wir einige gute Wettfahrten gesegelt, auch wenn wir die Platzierungen nicht bis ins Ziel halten konnten, müssen wir zufrieden sein und haben uns einiges bei den "Großen" abgeschaut. Unser persönliches Highlight war hier, dass wir nach über 5 Minuten auf der Startkreuz vor Mathew Belcher "crossen" konnten - leider blieb es bei diesen 5 Minuten

Weiterlesen …

03. April 2016

Osterferien der Rostocker Opti-Segler in Portoroz/Slowenien

Kurzbericht vom Vereinssportlehrer Uwe Ochmann

Weiterlesen …